Champions League: Die Bayern stehen mit dem Rücken zur Wand

Nach der 1:2-Niederlagevor heimischer Kulisse gegen Real Madrid droht dem FC Bayern das Aus in der UEFA Champions League. Probleme bereiten zudem die verletzungsbedingten Ausfälle

Nach dem unglücklichen Heimspiel im Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid droht der Traum vom Triple für den fünfmaligen Champions League Gewinner Bayern München zu platzen. Trotz einer stabilen Leistung über weite Strecken kam das Team von Jupp Heynckes im Duell mit dem Rekord-Champions League Sieger nicht über ein 1:2 hinaus. Seit einem Jahr war das die erste Heimniederlage für den Rekordmeister Bayern München. Die Bayern unterlagen zuletzt im Halbfinale des DFB-Pokals in der vergangenen Saison gegen Borussia Dortmund.

Verletzungen wiegen schwer

Der Weg nach Kiew am 26. Mai ist angesichts der Verletzten für die Bayern umso steiniger. Jupp Heynckes wird beim Rückspiel in Spanien am 1. Mai auf Weltmeister Jerome Boateng und Superstar Arjen Robben verzichten müssen. Bereits frühzeitig mussten sie ausgewechselt werden. Kurz vor dem Abpfiff musste auch noch Javi Martinez verletzt vom Platz.

Grund zur Hoffnung für die Bayern gab Joshua Kimmich, als er seinen Treffer in der 28. Minute landete. Kurz vor der Pause, in der 44. Minute, sorgte Marcelo für den Gegentreffer. In der 57. Minute machte der eingewechselte Marco Asensio die Führung für die Gäste perfekt.

Selbst Superstar Cristiano Ronaldo stellte für die Bayern, die bereits 2014 im Halbfinale und 2017 im Viertelfinale daheim gegen Real Madrid unterlagen, vor keine größeren Probleme. Auch Weltmeister Toni Kroos präsentierte sich nicht gerade überragend. Wie es Joshua Kimmich auf den Punkt brachte, zeigten sich die Bayern zu naiv und hatten beim zweiten Gegentor einen Fehler gemacht. Wer Wett Tipps für das Rückspiel in Madrid gibt’s auf online-sportwette.net.

Jupp Heynckes wirft Pläne über den Haufen

Nachdem David Alaba verletzungsbedingt ausfiel, musste Jupp Heynckes seine Pläne über den Haufen werfen. Er wechselte Thiago in der achten Minute für den verletzten Arjen Robben ein. Während des Spiels wirkten die Bayern zunehmend verunsichert. Abgesehen vom Distanzschuss von Rafinha in der 19. Minute, der für Alaba eingesetzt wurde, ging von ihnen kaum eine Gefahr für die Gäste aus. In der 23. Minute konnte Keeper Sven Ulreich einen Schuss des Ex-Leverkuseners Dani Carvajal vereiteln. In der 28. Minute sorgte Joshua Kimmich mit seinem Treffer für eine Verunsicherung bei den Gästen.

Die Freude der Gastgeber über das Tor währte nur kurz, als Jerome Boateng mit einem Leistenproblem vom Platz musste. Niklas Süle wurde in der 34. Minute für ihn eingewechselt. Franck Ribery ließ wenig später die Chance auf das 2:0 ungenutzt.

Die Gäste versuchten mit einigen härteren Aktionen, das Spiel zu drehen. Der Unparteiische Björn Kuipers ließ zum Entsetzen der Gastgeber einiges durchgehen.

Mitten ins Herz der Bayern: Marcelo

In der 41. Minute vergab Mats Hummels seine Chance, genauso wie eine Minute später auch Kapitän Thomas Müller. Schließlich traf Marcelo in der 44. Minute in den Kasten und mitten ins Herz der Bayern. In der ersten Minute der Nachspielzeit in der ersten Halbzeit scheiterte der Torversuch von Robert Lewandowski, der den freistehenden Navas in die Arme köpfte. Der erste Torschuss von Ronaldo in der 47. Minute landete im Seitenaus. Nach einem Fehlpass von Asensio hatte Rafinha ein leichtes Spiel und sorgte für die Führung der Gäste mit einem 2:1. Trotz aller Bemühungen schafften die Bayern keinen Ausgleich.

Foto: Reubentg / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.