David Alaba droht verletzungsbedingt auszufallen

Bittere Nachrichten für den FC Bayern und vor allem für David Alaba. Der 25-jährige Außenverteidiger hat sich in der WM-Qualifikation 2018 beim 1:1-Unentschieden zwischen Österreich und Georgien eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen und droht für die kommenden Spiele in der Bundesliga und UEFA Champions League verletzungsbedingt auszufallen.

Mal wieder hat sich ein Bayern-Profi beim Einsatz für seine Nationalmannschaft verletzt. Während es in der Vergangenheit in der Regel Franck Ribery und Arjen Robben waren die verletzt von ihren Nationalmannschaftsreisen zurück nach München gekehrt sind, hat es diesmal David Alaba erwischt.

Der 25 Jahre alte Linksverteidiger hat beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Österreich und Georgien (1:1) eine Knöchelverletzung erlitten und musste bereits in der 38. Minute verletzt ausgewechselt werden. Alaba blieb nach einem Zweikampf mit Valeri Kazaishvili an der Strafraumgrenze. Der Bayern-Profi verletzte sich bei einer Grätsche, bei der er im Rasen hängengeblieben war, und verdrehte sich das Sprunggelenk.

Österreichs Nationaltrainer Marcel Koller äußerte sich nach dem Spiel wie folgt dazu: „Mit seinem Sprunggelenk sieht es nicht so gut aus.“ Wie schwer die Verletzung ist und ob bzw. wie lange Alaba ausfallen wird ist derzeit noch offen und wird sich vermutlich erst im Laufe der Woche nach seiner Rückkehr an die Säbener Straße feststellen lassen.

Ein Einsatz am kommenden Wochenende gegen seinen Ex-Verein TSG 1899 Hoffenheim in der Bundesliga sowie das erste Gruppenspiel der Champions League gegen RSC Anderlecht am 12. September scheint jedoch eher unwahrscheinlich zu sein.

Foto: Manfred Werner / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.