Uli Hoeneß kündigt einen neuen Sportdirektor bis September an

Hat der FC Bayern einen neuen Sportdirektor gefunden? Laut Präsident Uli Hoeneß wird der deutsche Rekordmeister in den kommenden Wochen einen Nachfolger für Matthias Sammer präsentieren. Mit Mark van Bommel hat nun ein weiterer Wunschkandidat den Bayern eine Absage erteilt.

Wer wird neuer Sportdirektor beim FC Bayern? Diese Frage stellen sich die FC Bayern-Fans bereits über einem Jahr. Matthias Sammer hat vor Beginn der Saison 2016/17 (etwas überraschend) seinen Rücktritt erklärt, seit dem befinden sich die Verantwortlichen auf der Suche nach einem Nachfolger.

Zuletzt schien es so, als hätte die Suche keine allzu große Priorität, doch nun hat FCB-Präsident Uli Hoeneß mit seinen Aussagen angekündigt, dass die Münchner in den kommenden Wochen einen neuen Sportdirektor präsentierten werden: „Ich habe es ja bereits gesagt: Karl-Heinz Rummenigge und ich sind viel Auto gefahren. Da haben wir das ein oder andere Gespräch geführt. Innerhalb der nächsten sechs Wochen werden wir einen Sportdirektor präsentieren.“

Mit dieser Aussage hat Hoeneß den Druck auf sich bzw. den FC Bayern entsprechend erhöht. Der erfahrene Fußball-Manager hätte jedoch niemals öffentlich solch eine Aussage getroffen, wenn man nicht im Hintergrund schon einen Kandidaten parat hätte. Mittlerweile kann man auch bereits Wetten darauf platzieren wer neuer Bayern-Sportdirektor wird. Einen passenden Wettanbieter findet man bei www.sportwetten24.com.

Kahn, Lahm und Eberl habe keine Lust, auch van Bommel ist keine Option mehr

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es zahlreiche Gerüchte und potenzielle Kandidaten. Der absolute Wunschkandidat war Philipp Lahm, der 33-jährige Ex-Profi hat seine aktive Laufbahn im Mai nach 14 Jahren beendet und wäre aus vielerlei Hinsicht der ideale Sammer-Nachfolger geworden. Doch Lahm hat sich gegen ein Engagement im Bayern-Management entschieden. Über die genauen Gründe wollte sich dieser nicht äußern, Medienberichten zu Folge hat es Lahm gestört, dass er „nur“ Sportdirektor geworden wäre und nicht Sportvorstand wie Sammer.

Neben Lahm gab es zudem auch Max Eberl, auch dieser galt lange Zeit als idealer Kandidat. Eberl hat sich am Ende jedoch für einen Verbleib bei Gladbach entschieden. Ein weitere Absage kassierten die Bayern zudem von Torhüter-Legende Oliver Kahn.

Erst vor kurzem galt Ex-Bayern-Profi Mark van Bommel als ein potenzieller Kandidat, doch der 40-jährige Niederländer ist beim PSV Eindhoven U19 Trainer und scheint ebenfalls kein Interesse an einem Wechsel nach München zu haben. Es wird daher spannend zu sehen wen Hoeneß & Co. in den kommenden sechs Wochen präsentieren werden.

Unabhängig davon wer am Ende das Rennen macht, die Bayern haben auch in den vergangenen 12 Monaten ohne einen Sportdirektor erfolgreich ihren Titel verteidigt und sind nicht unbedingt auf einen solchen Posten angewiesen. Auch mit Blick auf die kommende Bundesliga Saison geht Bayern als klarer Titelfavorit ins Rennen. Wer noch einen passenden Wettanbieter für eine Meisterschaftswette sucht, sollte direkt zum Vergleich von sportwetten24.com gehen und dort den passenden Sportwetten-Anbieter mit den besten Bundesliga Quoten finden.

Foto: Usien / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.