Champions League: Schickt Bayern Arsenal wieder im Achtelfinale nach Hause?

Sie sind einander altbekannt: Immer wieder treffen der FC Bayern und Arsenal in der Champions League aufeinander, und immer wieder hat Bayern bei diesen Begegnungen die Nase vorn. Auch diesmal gilt Arsenal eher als Außenseiter.

Ganze zehn Mal sind Arsenal und der FC Bayern einander in der Champions League seit der Saison 2000/01 begegnet: Dreimal standen sich die beiden Teams allein in der „Round of 16“, dem Achtelfinale, gegenüber. Jedes dieser drei Duelle ging nach Hin- und Rückspiel an die Bayern, so auch beim letzten Achtelfinalkampf vor drei Jahren, als der FCB die Londoner mit 3:1 nach Hause schickte. Die bewegte CL-Vorgeschichte der beiden Clubs bot für Arsenal-Mittelfeldspieler Mesut Özil und Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng schon kurz nach der Auslosung eine Auflage auf Twitter: „Okay, einmal mehr“, schrieb Özil, und Boateng konterte: „Jedes Jahr das Gleiche“.

Bayern geht als Favorit ins Spiel

Damit könnte Boateng durchaus recht haben, denn viel spricht dafür, dass auch in diesem Jahr der FC Bayern die besseren Aufstiegschancen hat und es für Arsenal wieder einmal im Achtelfinale „Endstation“ heißt. Ein Blick auf die Tabelle zeigt durchaus solide Performances beider Teams in der Gruppenphase: Arsenal stieg als Gruppensieger ins Achtelfinale auf und ließ neben dem FC Basel und Ludogorets aus Bulgarien auch Paris St. Germain hinter sich. Die Bayern landeten mit vier Siegen und zwei Niederlagen – einmal gegen Gruppensieger Atlético Madrid, einmal gegen Rostov – zwar auf Tabellenplatz 2. Insgesamt kann aber auch der FCB auf eine starke Gruppenphase zurückblicken.

Dass die Bayern auf gewohnt hohem Niveau spielten, zeigen auch detaillierte Statistiken zur Gruppenphase, die Interwetten zusammengetragen hat: So hatten die Bayern mit über 70 Prozent nicht nur den durchschnittlich höchsten Ballbesitz über die gesamte Gruppenphase, sondern mit knapp 90 Prozent auch die zweithöchste Passquote nach PSG, deren Quote nicht einmal einen halben Prozentpunkt höher liegt. Übrigens sprechen nicht nur die Statistiken in der Champions League und der direkte Vergleich für die Bayern. Auch in der Liga steht der Rekordmeister trotz zuletzt mäßiger Leistungen an der Spitze. Arsenal hingegen büßte durch Niederlagen gegen Chelsea und Watford wichtige Punkte im Kampf und die ersten drei Plätze ein. Eine Formsteigerung wäre gegen den Angstgegner aus München also dringend nötig.

Foto: Siempreverde / depositphotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.